Artikel

17.02.2012

“Stars von morgen” mit Rolando Villazón auf Erfolgskurs

Benyamin Nuss, Stars von morgen mit Rolando Villazón auf Erfolgskurs © Patrick Walter / DG Rolando Villazon

Nach dem erfolgreichen Auftakt der von Arte ausgestrahlten Sendereihe “Stars von morgen”, in der Rolando Villazón pro Sendung jeweils vier aussichtsreichen Aspiranten auf eine Karriere in der internationalen Klassikszene die Bühne in der Berliner Kulturbrauerei bereitet, kommen auch schon die nächsten Folgen. Zu Gast in der Sendung am 19. Februar sind die israelische Sopranistin Chen Reiss, die aus Hannover stammende Harfistin Teresa Zimmermann, Cellist Maximilian Hornung aus Augsburg und der in Bergisch Gladbach geborene Pianist Benyamin Nuss.

Auf seinem Albumdebüt “Benyamin Nuss Plays Uematsu” für Deutsche Grammophon hatte Nuss Klavierarrangements der Werke von Nubuo Uematsu, einem der führenden Komponisten für Musik in Computerspielen, vorgestellt. Damit positionierte sich der klassisch ausgebildete Pianist und Sohn eines Jazzposaunisten auf der Seite junger Musiker, die keine Berührungsängste vor Überschreitungen von Genregrenzen zeigen.

Die Kandidaten werden auch diesmal wieder durch die Musiker der Jungen Sinfonie Berlin unter Leitung von Dirigent Patrick Lange unterstützt. Den prominenten Experten wird Emmanuel Pahud, der Soloflötist der Berliner Philharmoniker, abgeben. Am 26. Februar wird die 3. Sendung ausgestrahlt. Zu Gast werden sein: Sopranistin Nino Machaidze, Flötistin Eva-Nina Kozmus, Geigerin Vilde Frang und das Orlowsky Trio.

“Stars von morgen”
mit Rolando Villazón
Arte
19.02.2012, 18.30 Uhr (Chen Reiss, Teresa Zimmermann, Maximilian Hornung und Benyamin Nuss)
26.02.2012, 18.30 Uhr (Nino Machaidze, Eva-Nina Kozmus, Vilde Frang und Orlowsky Trio)